Menü

Autofahren bei Nacht – für viele kein Vergnügen

Wie eine Nachtkontrastbrille helfen kann
Service – 30. Oktober 2017

„Ich seh’ beim Autofahren im Dunkeln so schlecht!“ Das nervt. Aber keine Sorge – mit diesem Problem bist du nicht allein. Vor allem im Herbst und Winter klagen viele Autofahrer über Probleme mit der Sicht im Straßenverkehr – einerseits, weil die Sonne tagsüber so tief steht – aber vor allem in der Dämmerung, Nachts, bei regennassen Straßen oder Nebel.

90 Prozent der Eindrücke beim Autofahren werden von den Augen aufgenommen. Was die wenigsten wissen: Selbst, wenn man normalsichtig ist, verringert sich die Sehschärfe bei Dämmerung und Dunkelheit signifikant! Die Kombi aus Dunkelheit, vielleicht noch und Nässe oder Nebel wird schnell zur Herausforderung, und besonders bei Gegenverkehr leiden viele am Steuer unter der starken Blendung.

Studien zeigen, dass etwa 45 Prozent aller Autofahrer an Nachtmyopie, also Kurzsichtigkeit bei Dämmerung und Dunkelheit, leiden. Oft ist die Sehleistung dadurch um 50 Prozent herabgesetzt. Das Gefühl, andere Autos, Bewegungen und Straßenschilder nicht mehr früh genug zu erkennen, stresst und macht Angst. Zurecht, denn das erhöht das Unfallrisiko enorm!

Was du tun kannst?

Zuerst einmal einen Sehtest bei deinem Fachoptiker ausmachen, der mit dir gemeinsam deine Sehstärke kontrolliert – zugunsten von Konzentration, Reaktion und Sicherheit.


Was eine Nachtkontrastbrille kann

Wer sich nachts am Steuer unsicher fühlt, empfindlich auf Blendung reagiert und schnell ermüdet, leidet vermutlich unter Nachtkurzsichtigkeit – fälschlicherweise oft als „Nachtblindheit“ bezeichnet. Auch könnte sich eine kleine Sehschwäche bemerkbar machen, oder die vorhandene Brille nicht mehr ganz passen. Oft hat man dabei auch das Gefühl, dass das räumliche Sehen im Dunkeln beeinträchtigt ist.

Eine „Nachtkontrastbrille“ mit einer individuell ausgemessenen Stärke – manchmal auch mit einer speziellen Tönung – korrigiert diese Probleme: Sie erhöht die Sehschärfe, vermindert Reflexionen durch Scheinwerfer und Licht, verbessert den Kontrast und sorgt so dafür, dass die Augen nicht überanstrengen.
Wichtig: Eine normale Brille für Weit- oder Kurzsichtigkeit korrigiert die Nachtkurzsichtigkeit leider nicht, da sie an andere Lichtverhältnisse angepasst ist!

Wie komme ich zu meiner Nachtkontrastbrille?

Fachoptiker bieten spezielle Nachtsicht-Sehtests an, bei denen evaluiert wird, ob man unter Nachtkurzsichtigkeit leidet. Besteht bereits eine Kurz- oder Weitsichtigkeit, wird das bei einer solchen Brille natürlich ganz normal mitberücksichtigt. Wie jede andere Brille wird auch eine Nachtkontrastbrille individuell an die Augen und Bedürfnisse des Trägers angepasst. In jedem Fall hilft dir dein Fachoptiker dabei, die ideale Sehlösung für dich zu finden, mit der du dich bei Dunkelheit am Steuer wieder wohler und sicherer fühlst!