Menü
© Pexels/Andrea Piacquadio

Pro und Kontra: Selbsttönende Brillengläser im Check

Brillengläser, die sich an wechselnde Lichtverhältnisse anpassen, sind nicht nur beim Sport im Freien praktisch. Wie phototrope Gläser funktionieren und welche Vorteile sie bringen, erfährst du hier.
Service – 27. Juni 2024

Egal, zu welcher Jahreszeit: Häufig wechselnde Lichtverhältnisse sind in unseren Breiten an der Tagesordnung. Oft bedeutet das: Sonnenbrille rauf, Sonnenbrille runter – bzw. für Brillenträger ein ständiger Wechsel zwischen Alltags- und Sonnenbrille.

Eine Möglichkeit, sich das laufende Hin und Her zu ersparen? Die gibt es: selbsttönende, sogenannte phototrope Gläser passen sich automatisch an verschiedenste Lichtbedingungen von hell bis dunkel an, bieten Blend- und UV-Schutz und vereinen somit die Vorteile von Korrektions- und Sonnenbrillen.

 

In diesem Beitrag erfährst du

  • wie selbsttönende Brillengläser funktionieren
  • welche Vorteile sie mit sich bringen und
  • für wen bzw. für welche Situationen sich Brillen mit phototropen Gläsern (nicht) eignen.

So funktionieren selbsttönende Brillengläser

  • Phototrope (auch als photochromatisch bezeichnete) Kunststoffgläser verfügen über eine spezielle Oberflächenbeschichtung aus Indolino-Spironaphtoxazinen. Diese Moleküle reagieren auf UV-Licht – je stärker die UV-Strahlung, desto dunkler färben sich die Gläser und umgekehrt.
  • Im Schnitt dauert das Abdunkeln bei selbsttönenden Gläsern zwischen ein- und eineinhalb Minuten, der Verdunkelungsgrad beträgt bis zu 86 Prozent. Das Aufhellen benötigt je nach Glastyp etwas mehr Zeit – im Schnitt von zwei bis zehn Minuten.
  • Auch die Temperatur spielt dabei eine Rolle: Je wärmer es ist, desto langsamer funktioniert der Tönungsprozess – sprich bei kalten Temperaturen verläuft der Wechsel von hell auf dunkel und umgekehrt schneller und intensiver.

Die Vorteile phototroper bzw. selbsttönender Brillengläser

Unsere Sehorgane stellen sich zwar ganz automatisch auf wechselnde Lichtverhältnisse ein – dabei kommen jedoch Unmengen an Muskeln zum Einsatz. Das bedeutet Schwerstarbeit für die Augen, auch wenn wir bewusst gar nichts davon merken.

  • Phototrope Brillengläser entlasten die Augen enorm, indem sie vor Blendungen schützen. Mit ans Umgebungslicht angepassten Gläsern nimmt man auch Kontraste besser wahr – ein wesentlicher Sicherheitsaspekt beim Sport im Freien.

  • Das A und O für die Gesundheit der Augen ist allerdings der UV-Filter: Selbsttönende Gläser absorbieren UV-A- und UV-B-Strahlung und schützen somit vor UV-bedingten Schäden, die eine Photokeratitis oder andere Augenerkrankungen wie Grauen Star oder Makuladegeneration nach sich ziehen können.

Frau mit Brille – selbsttönende Brillengläser© iStock/jacoblund
Das Praktische an selbsttönenden Brillengläsern: Ohne Aktivierung durch UV-Licht bleiben die Gläser im klaren Zustand.

Selbsttönende Brillengläser – ja oder nein?

Eine Brille, deren Gläser ihre Tönung automatisch ans Licht anpasst, kann dir in vielen Situationen das Leben erleichtern.

  • Gerade bei Outdoor-Sportarten wie Mountainbiken oder Laufen, die mit häufig wechselndem Licht zwischen Sonne und Schatten verbunden sind, sind phototrope Gläser praktisch.

  • Safety first: Eine Sportsonnenbrille mit selbsttönenden Gläsern garantiert dir stets perfekte Sicht, du bist nie im Blindflug unterwegs und hast Hindernisse immer rechtzeitig im Blick.

  • Aber auch abseits von sportlichen Aktivitäten bieten phototrope Gläser Komfort – vor allem in Situationen, in denen du unterwegs nicht ständig zwischen Korrektions- und Sonnenbrille wechseln möchtest.

  • Auch wer grundsätzlich lichtempfindlich ist, wird die Vorteile der automatischen Tönung zu schätzen wissen.

Selbsttönende Brillengläser im Straßenverkehr: Besser nicht!

Phototrope Brillengläser erweisen sich in vielen Lebenslagen als praktisch – in bestimmten Situationen sind sie jedoch nur bedingt empfehlenswert. Im Straßenverkehr etwa können sie sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen. 

 

  • So ist zum Beispiel bei der Einfahrt in einen Tunnel ein schneller Wechsel von dunkel auf hell gefragt – die Zeit, die selbsttönende Gläser zum Aufhellen brauchen, ist hier schlichtweg zu lang. Ganz davon abgesehen, dass das Abdunkeln hinter der Windschutzscheibe nicht richtig funktioniert.
  • Deshalb solltest du phototrope Brillen nur als Alternative zur Alltagsbrille, sprich abseits des Straßenverkehrs, verwenden. Hinterm Steuer empfiehlt sich eine spezielle Autofahrer-Brille – mehr Infos dazu findest du diesem Beitrag.

 

Du spielst mit dem Gedanken, die eine Brille mit selbsttönenden Gläsern zuzulegen? Dann ist dein Fachoptikbetrieb die erste Anlaufstelle. Egal, ob für Sport oder Freizeit – ein Profi hilft dir nicht nur, die perfekten phototropen Gläser für deine Bedürfnisse zu finden, sondern erklärt auch die optimale Handhabung in jeder Situation.

Selbsttönende Brillengläser – Optiker Steiermark© Pexels/Maxim Goncharenok
Achtung: Hinterm Steuer können selbsttönende Brillengläser zum Sicherheitsrisiko werden.

Auch #sehenswert