Menü
© iStock

5 Tipps für Reisen mit Brille

Ersatzbrille, Reinigungs- und Anti-Rutsch-Tricks, Kontaktlinsen als Alternative: Mit diesen Tipps steht dem perfekten Durchblick im Urlaub nichts mehr im Weg!
Service – 23. Juni 2021

Urlaub in Sicht! Auch, wenn Ferien in Zeiten wie diesen vielleicht eine andere Bedeutung haben: Sommer, Sonne, Sonnenschein laden zum Reisen ein – selbst, wenn’s durch die Umstände etwas komplizierter ist als früher. Und ganz egal, ob Heimat-Kurztrip oder Fernreise: Wer eine Brille trägt, hat diese natürlich auch unterwegs mit dabei. Erfahrungsgemäß gehen Brillen in ungewohnter Umgebung, kombiniert mit Urlaubslaune jedoch schneller verloren oder kaputt als im Alltag. Aber keine Sorge: Wir geben dir fünf Tipps mit ins Gepäck, mit denen deine Brille oder Sonnenbrille urlaubsfit bleibt – für erholsame Tage ohne (Seh-)Stress!

  • Zweitbrille für Notfälle

    Egal ob eine Brille kaputt wird, verloren geht oder sogar gestohlen wird – der Verlust der Sehhilfe bedeutet Stress – und den kann man im Urlaub so  gar nicht gebrauchen. Die Lösung: Bei Auslandsaufenthalten immer eine Ersatzbrille mit dabei haben (in vielen Ländern, z. B. in der Schweiz, ist das Mitführen einer Zweitbrille sogar Pflicht)! Im Ausland rasch an eine neue Brille zu kommen, kann schwierig werden. Vor allem bei Roadtrips sollte man unbedingt eine Ersatzbrille mitnehmen – wenn etwas schiefgeht, ist der Urlaub ohne klaren Durchblick schnell gelaufen. Wer viel über Nacht unterwegs ist und dabei Sehprobleme (Blendungen, erschwerte räumliche Wahrnehmung) hat , sollte über eine Nachtkontrastbrille nachdenken. Unter einer Nachtmyopie kann man nämlich auch leiden, wenn man gar nicht fehlsichtig ist – die Sicherheit am Steuer ist dadurch jedenfalls massiv beeinträchtigt (und die Erleichterung durch eine spezielle Nachtkontrastbrille enorm!).

    Ebenso sinnvoll ist eine zweite Sonnenbrille im Gepäck. Sich schnell ein günstiges Modell aus dem Bazar zu besorgen, kann ins Auge gehen, denn die CE-Kennzeichnung die UV-Schutzwirkung ist bei Billig-Sonnenbrillen oft gefälscht.

  • Hitzefrei für die Brille

    Sonnenschutz ist nicht nur wichtig, wenn es um den UV-Filter der Gläser geht, sondern auch dahingehend, wie man seine Brille lagert. Im Sommer steigen die Temperaturen – und vor allem im Auto kann es extrem heiß werden. Hitze kann jedoch die Beschichtung der Brillengläser zerstören und die Fassung schädigen. Wer lange Freude an seiner Brille haben möchte, sollte diese immer in einem geeigneten (für die Brille nicht zu kleinen) Etui aufbewahrt werden – und bitte nicht am Armaturenbrett. Dasselbe gilt auch für Sonnenbrillen.

  • Durchblick am Strand

    Jeder Brillenträger kennt das Problem: Man liegt entspannt am Strand, greift zur Sonnencreme und zack! – im nächsten Moment hat man Creme auf der (Sonnen-)brille. Klar ist die Versuchung stark, die Sauerei einfach schnell mit einem Handtuch zu beseitigen … aber Achtung: Durch Sandkörner – die am Strand ja bekanntlich überall sind – entstehen so schnell Kratzer im Glas, die man nie wieder wegbekommt. Clever: Spezielle Brillenreinigungstücher, am besten aus Mikrofaser, immer mit dabei haben – sie sorgen für eine schnelle schnelle, sanfte Reinigung und ungetrübten Blick aufs Meer. Noch mehr Reinigungs- und Brillenpflegetipps gibt es hier.

  • Rutschfeste Angelegenheit

    An heißen Tagen gerät man leicht ins Schwitzen – und als wäre das nicht schon unangenehm genug, verrutscht dann auch noch die Brille andauernd. Ein Besuch beim Fachoptiker kann dieses Problem schnell beheben, indem die Brille nachjustiert wird und danach wieder perfekt sitzt. Auch spezielle Anti-Rutsch-Überzüge für die Bügelenden sorgen dabei, dass die Brille an ihrem Platz bleibt. Da der Optiker deines Vertrauens im Urlaub meist nicht gerade um die Ecke ist, haben wir vorgesorgt:  Mit den Anti-Rutsch-Tipps bei unseren Brillen-Lifehacks ist das Problem im Nu gelöst!

  • Kontaktlinsen als Alternative

    Viele Brillenträger schwören unterwegs auf Kontaktlinsen, weil sie sich damit „freier“ fühlen. Vor allem Tageslinsen sind eine praktische Alternative für Sommerurlaube – denn sie eignen sich ideal für das Schwimmen im See und sind bei Tauchgängen im Meer unter der Taucherbrille nicht im Weg. Außerdem können Tageslinsen nach dem Tragen direkt entsorgt werden – dadurch entfällt die Reinigung und Aufbewahrung und das erspart Zeit und Mühen. Nach aufregenden Urlaubstagen ist das angenehm unkompliziert – aber bitte umweltfreundlich entsorgen! Mehr zum Thema Kontaktlinsen-Varianten erfährst du hier.

reisen mit brille optiker steiermark© iStock/Akkharat Jarusilawonig
Reisen mit Brille: Mit diesen Tipps genießt du Sonne und Meer ganz stressfrei.

Wir wünschen einen schönen Urlaub mit perfekter (Aus-)Sicht!

deine steirischen Optiker

Auch #sehenswert