Menü
©_Pexels/Andrea Piacquadio

Die Butterfly-Brille – wie man den Trend trägt und wem er steht

Einer der heißesten Brillentrends 2021? Die Butterfly-Brille! Wie man die stylische Schmetterlingsform am besten in Szene setzt und zu welchen Gesichtsformen Butterflies am besten passen, verraten wir im Trend-Guide.
Style – 28. Mai 2021

Vintage, Vintage, Vintage – seit Jahren sind die Brillentrends geprägt von den Styles vergangener Jahrzehnte. Jede Saison finden die Designer, Fashionistas und Blogger ein anderes Lieblingsmodell, um das man trendtechnisch nicht herumkommt. Eines der heißesten Must-haves 2021: Die Butterfly-Brille.

In diesem Beitrag erfährst du

  • welche Merkmale eine Butterfly-Brille ausmachen und welche Modelle gerade hip sind,
  • mit welchen Gesichtsformen Butterfly-Brillen besonders gut harmonieren und
  • zu welchen Outfits man Butterfly-Brillen am besten kombiniert.

Butterfly-Brille: Merkmale und Varianten

Bei der Butterfly-Brille ist der Name Programm – die geschwungene, nach oben hin breiter werdende Form erinnert an Schmetterlingsflügel. Im Gegensatz zu Cateye-Fassungen, die ähnlich geformt sind, sind Butterfly-Rahmen im oberen Bereich meist runder und sind generell größer, sprich meist oversized. Oft verschwimmen die Grenzen zwischen Butterfly- und Cateye-Fassungen aber auch, sprich, es gibt viele Mischformen.

In Sachen Design kommen Butterflies so bunt und vielfältig daher wie ihre tierischen Verwandten: Ob mit massivem Kunststoffrahmen in Knallfarben, transparent in Pastellfarben, in Schildpatt-Optik, mit zarter Metallfassung (z. B. in Gold, Silber, Rose, Graz oder Schwarz) oder noch dezenter ohne Rahmen, mit breiten Bügeln und auffälligen Details wie Glitzersteinen oder ganz klassisch in Schwarz – egal, für welches Modell man sich entscheidet, mit einer Schmetterlingsbrille zieht man die Blicke auf sich.

Aber nicht nur das – die meisten Butterfly-Sonnenbrillen haben den Anti-Aging-Faktor gleich mit eingebaut: Die großen, breiten Gläser schützen nicht nur die Augen, sondern auch die empfindliche Haut rundherum vor seitlichem Streulicht. Mehr zum Thema UV-Schutz fürs Auge findest du in diesem Beitrag.

Butterfly-Brille – Trend-Guide – Optiker Steiermark© iStock/Micolino
Butterfly-Fassungen gibt es in allen möglichen Designs – von schlicht bis mit einer Extraportion Glamour.

Zu welcher Gesichtsform passt die Butterfly-Brille?

Grundsätzlich harmonieren Butterfly-Fassungen besonders gut mit rechteckigen und quadratischen Gesichtsformen. Im Gegensatz zu eckigen Rahmen, die diese Gesichtsformen oft noch markanter und härter aussehen lassen als gewollt, wirken Schmetterlingsbrillen durch ihre geschwungene Form wie ein Weichzeichner. Bei rechteckigen, länglicheren Gesichtern ruhig zu hohen Fassungen greifen, die das Gesicht noch optisch strecken.
Hat man ein quadratisches Gesicht, passen meist schmälere Butterflies (oder Cateyes) besser – hohe Brillenrahmen können vor allem bei hohen Wangenknochen unangenehm aufliegen. Bei zarten Gesichtern oder sehr schmaler, rechteckiger Gesichtsform sollte man darauf achten, dass die Brille nicht zu breit ist und das Gesicht nicht optisch „erdrückt“ – hier besser zu zierlicheren Butterflies greifen.

Mehr Infos zum Thema Brille und Gesichtsform findest du in diesem Beitrag.

Butterfly-Brille – Trend-Guide – Optiker Steiermark© Unsplash/Mateus Campos Felipe
Oversized-Butterfly-Modelle in Schwarz passen einfach immer! Ein Vorteil der großen Gläser: Sie schützen auch die Haut seitlich der Augen vor schädlichen UV-Strahlen.

Butterfly-Brille: Wozu kombinieren?

So vielseitig wie ihre Designs sind auch die Kombinationsmöglichkeiten für Butterfly-Brillen. Sie sorgen im Nu für einen chic-femininen Look und passen so je nach Farbe und Material zu den verschiedensten Kleidungsstilen von Freizeit über Business bis hin zu glamourös. Klassische Modelle in Schwarz, in Brauntönen, in Schildpatt-Optik oder auch solche mit Metallrahmen passen so gut wie immer. Breite Kunststoffrahmen in Knallfarben, aber auch in Nude-Tönen ergänzen Retro-Outfits perfekt, machen aber auch in Kombination mit unifarbenen Styles (z. B. Hosenanzügen) ordentlich etwas her.

Grundsätzlich gilt, wie übrigens bei allen Brillen- und Sonnenbrillentrends: Je auffälliger die Brille, desto zurückhaltender sollte man bei Kleidung und Accessoires sein – und umgekehrt. Mit einfarbigen, schnörkellosen Outfits rückt man eine Statement-Brille garantiert in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Wer hingegen gerne mit Schmuck, Accessoires und Mustern spielt, ist mit einer klassisch-eleganten, einfarbigen Butterfly-Brille besser beraten – sonst wird es schnell zu viel.

Tipp: Sehr sportliche Styles vertragen sich weniger gut mit dem eleganten Flair einer Schmetterlingsbrille – dafür umso besser z. B. mit einer Shield-Sonnenbrille!

>> Du möchtest noch mehr Tipps zum Thema Brille und Outfit? Dann geht’s hier lang zu unserem großen Style-Guide für Brillenträger!

Butterfly-Brille – Trend-Guide – Optiker Steiermark© Silhouette
Butterfly-Shapes findet man auch bei rahmenlosen Brillen. Gerade bei schmalen, eckigen Gesichtern wirken filigrane Brillen wie diese oft weniger "drückend" als solche mit dicken Rahmen.

Auch #sehenswert