Menü
© Pexels/SHVETS production

Die größten Kontaktlinsen-No-Gos und wie du sie vermeidest

Moderne Linsen sind so komfortabel zu tragen, dass man sie fast vergessen könnte. Aber: Wer mit Kontaktlinsen zu leichtfertig umgeht, riskiert schwere Augenschäden. Wir haben die größten Fehler für Linsenträger zusammengefasst – damit garantiert nichts ins Auge geht.
Service – 1. September 2022

Kontaktlinsen richtig tragen will gelernt sein. Denn nur, wer in Sachen Handhabung und Tragegewohnheiten alles richtig macht, genießt über lange Zeit den perfekten Durchblick – fernab von Unverträglichkeiten, Augenreizungen und Infektionen.

In diesem Beitrag erfährst du

  • warum du Kontaktlinsen nie ohne Anpassung tragen solltest,
  • wie wichtig gründliches Händewaschen für Linsenträger ist,
  • warum Tragezeiten und -intervalle niemals überschritten werden sollten,
  • was passiert, wenn du mit Kontaktlinsen schläfst,
  • warum kaputte Linsen keinesfalls ins Auge dürfen,
  • was bei falscher bzw. ausbleibender Reinigung passiert,
  • warum Wasser und Speichel für Kontaktlinsen tabu sind und
  • was Linsenträger in Sachen Make-up und Kosmetika beachten sollten.
Kontaktlinsen No-Gos – Optiker Steiermark© Pixabay/Gedesby1989
Notiz für Linsenträger: Kontaktlinsenbehälter mindestens einmal monatlich austauschen.

Kontaktlinsen ohne Anpassung kaufen? Besser nicht!

Fakt ist: Linsen, die nicht perfekt an das Auge ihres Trägers angepasst werden, bieten nicht nur ein eingeschränktes Seherlebnis, sie können den Augen bzw. der Hornhaut auch schwerwiegende Schäden zufügen, zu Entzündungen oder trockenen Augen bzw. zum Sicca-Syndrom führen.

Kontaktlinsen einfach online zu bestellen, ist verlockend – was viele allerdings nicht wissen: Kontaktlinsenwerte sind nicht gleich Brillenwerte: einerseits ist die Dioptrienstärke eine andere, andererseits muss die Krümmung der Hornhaut mitberücksichtigt werden. Deshalb: Linsen ausschließlich vom Kontaktlinsenspezialisten anpassen lassen! Er weiß nicht nur, welcher Kontaktlinsentyp am besten zu deinem Auge passt und bietet verschiedene Linsen zum Testen an, sondern überprüft gerne auch regelmäßig Sitz und Verträglichkeit deiner Kontaktlinsen sowie deine Sehstärke. Mehr zum Thema erfährst du in unserem Kontaktlinsen-Guide.

 

Aufs Händewaschen vergessen

Auch, wenn die Hände sauber aussehen: Sie vor dem Einsetzen und Herausnehmen der Kontaktlinsen gründlich zu waschen, ist Pflicht – andernfalls riskierst du Infektionen von Binde- und Hornhaut, die dazu führen können, dass du keine Linsen mehr tragen kannst bzw. im schlimmsten Fall sogar deiner Sehkraft schaden. Als Alternative für unterwegs eignen sich auch Desinfektionsgels für die Hände.

Kontaktlinsen No-Gos – Optiker Steiermark© unsplash/Claudio Schwarz
Hygiene muss sein – darum vor dem Ein- und Aussetzen von Kontaktlinsen immer auf saubere Hände achten.

Tragezeiten und -intervalle ignorieren

Die auf Linsenpackungen angegebenen empfohlenen Tragezeiten und -intervalle sind keine willkürlichen Angaben – ihnen liegen zahlreiche Faktoren wie Materialbeschaffenheit, Sauerstoffdurchlässigkeit, Proteinablagerungen u. v. m. zugrunde. Wer die tägliche Tragezeit bzw. die Trageintervalle bei Tauschlinsen überschreitet, riskiert nicht nur gereizte Augen, sondern auch schwerwiegende Entzündungen bis hin zu Kontaktlinsenunverträglichkeiten.

Um für den Ernstfall (spontane Übernachtungen, Partys etc.) gerüstet zu sein, sollten Linsenträger immer ein Notfall-Paket aus Kontaktlinsenbehälter und -reinigungs-/Aufbewahrungsmittel im Pocket-Format bzw. Ersatzlinsen und Nachbenetzungs-Tropfen dabeihaben. Du weißt schon vorher, dass du heute den Tag zur Nacht machen wirst? Dann trage am besten tagsüber Brille und greif erst abends zur Kontaktlinse.

 

Mit Kontaktlinsen schlafen

Auweia! Wem es schon einmal passiert ist, der kann vermutlich ein Liedchen davon singen: Schläft man mit Kontaktlinsen ein, sind die Augen danach meist trocken, gerötet und die Linsen lassen sich oft nur schwer entfernen. Ein kurzer Power-Nap oder ein Mittagsnickerchen sind grundsätzlich kein Problem, eine Nacht hingegen schon. Warum das so ist? Bei geschlossenen Lidern kommt grundsätzlich weniger Sauerstoff ans Auge – Kontaktlinsen reduzieren die Sauerstoffzufuhr zusätzlich, dazu kommt die verstärkte mechanische Reibung bei geschlossenen Lidern.

Wenn’s doch einmal passiert: Linsen nicht sofort aus dem Auge nehmen, sondern nach dem Aufwachen ein paar Mal blinzeln, um Tränenflüssigkeit im Auge zu verteilen. Dann vorsichtig versuchen, die Kontaktlinsen herauszunehmen. Hierbei auf keinen Fall gewaltsam vorgehen, sonst riskierst du Verletzungen an der Hornhaut, die Infektionen begünstigen!
Sollten sich die Linsen immer noch schwer lösen lassen, erst einmal Augentropfen ins Auge geben und etwas abwarten, bis sie sich leichter entfernen lassen. Danach den Augen unbedingt eine Pause gönnen – sprich, am besten einen Tag lang Brille tragen. Und: Bei anhaltenden Rötungen und Reizungen niemals Kontaktlinsen einsetzen und immer ab zum Kontaktlinsenspezialist bzw. Augenarzt!

Kontaktlinsen No-Gos – Optiker Steiermark© unsplash/Andisheh A
Wer versehentlich mit Kontaktlinsen einschläft, wacht am nächsten Tag oft mit gereizten Augen auf. Dann gilt: Brille auf und einen Tag Linsen-Pause!

Kaputte Linsen einsetzen

Gerade weiche Tages-, 14-Tages- oder Monatslinsen reißen hin und wieder ein. Darum: Vor dem Einsetzen immer checken, ob die Linse intakt ist. Eine defekte Kontaktlinse solltest du immer sofort entsorgen und keinesfalls weiter tragen – die Linse könnte komplett reißen, so dass sich einzelnen Teile im Auge verbreiten. Außerdem riskierst du auch hier Reizungen und Infektionen von Binde- und Hornhaut. Keine Sorge – weder Linsen noch Teile davon können hinter das Auge gelangen (mehr Infos dazu in diesem Beitrag).

Sollte es dennoch passieren, dass eine Linse im Auge reißt und du nicht alle Teile selbst findest, hilft dein Kontaktlinsenspezialist dir gerne weiter.

 

Kontaktlinsen falsch (oder gar nicht) reinigen

Sofern es sich nicht um Tageslinsen handelt, müssen Kontaktlinsen nach dem Entfernen stets gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Das Pflegemittel muss außerdem jeden Tag frisch sein und der Linsenbehälter monatlich ausgetauscht werden. Da Mikroorganismen Feuchtigkeit lieben, solltest du den Behälter vor der Benutzung immer gut trocknen lassen.

Wie du deine Kontaktlinsen am effektivsten reinigst, erklärt dir dein Kontaktlinsenspezialist – einerseits, damit du die richtige Technik erlernst, andererseits, weil nicht jedes Pflege- bzw. Reinigungssystem gleich funktioniert. Für empfindliche Augen eignen sich am besten Reinigungsmittel ohne Konservierungsstoffe (z. B. Peroxid-Systeme).

Kontaktlinsen No-Gos – Optiker Steiermark© unsplash/Max Muselmann
Warum es so wichtig ist, dass Kontaktlinsen vom Experten angepasst werden? Weil Augen so individuell sind wie ein Fingerabdruck.

Mit Wasser abspülen oder ablecken

Du hast kein Kontaktlinsenmittel dabei und denkst: Dann spüle ich die Linse eben einmal schnell mit Leitungswasser ab (bzw. bewahre sie darin auf) oder reinige sie einfach durch Ablecken? Keine gute Idee – denn Wasser enthält Keime, die schwere Infektionen auslösen können, von Speichel ganz zu sprechen. Um solchen Risiken aus dem Weg zu gehen, solltest du als Linsenträger immer und überall eine Brille (bzw. ein Notfall-Kontaktlinsenset) mit dabeihaben.

 

Vorsicht mit Make-up und Haarspray

Wenn du dich schminkst, beginnst du damit am besten erst nach dem Einsetzen der Kontaktlinsen. Erstens, weil du dann besser siehst, zweitens, weil du so vermeidest, dass Fremdkörper unter die Linsen gelangen. Cremige Produkte (weicher Kajal und Eyeliner sowie Creme-Lidschatten und Kompaktpuder) eignen sich besser für Linsenträger, da sie weniger schnell ins Auge gelangen. Am sichersten und verträglichsten sind eigens ausgewiesene, für Kontaktlinsenträger geeignete Kosmetika.

Wer Haarspray benutzt, sollte dabei natürlich die Augen schließen und warten, bis der Sprühnebel abgeklungen ist. Ansonsten kann sich das Spray auf den Linsen ablagern und die Augen unangenehm reizen. Vorsicht auch bei künstlichen Wimpern: gerät Kleber an die Linse, muss diese sofort ausgetauscht werden. Ein absolutes No-Go (egal, ob mit Kontaktlinsen oder ohne) ist Kajalstift am inneren Lidrand! 

 

Kontaktlinsen nicht ins WC werfen

Ein No-Go, das zwar nicht deine Augen betrifft, dafür umso mehr die Umwelt: Austauschbare Kontaktlinsen sollten niemals im Klo landen! Warum das so ist und wie du sie richtig entsorgst, erfährst du in diesem Beitrag.

Auch #sehenswert