Menü
© Pixabay/StockSnap

Kontaktlinsen in der Pollensaison

Pollenstaub und Kontaktlinsen – funktioniert das? Wie man als Kontaktlinsenträger seine Augen vor Pollen schützt und welche Linsen sich am besten eignen.
Service – 26. März 2018

Man muss gar nicht gegen Pollen allergisch sein, um als Kontaktlinsenträger unter den kleinen Plagegeistern zu leiden … Es reicht schon aus, wenn der feine Pollenstaub unter die Kontaktlinsen gelangt – lästiges Jucken und tränende, geschwollene Augen sind die Folge.

Aber nicht nur Pollen sind im Frühjahr verstärkt unterwegs – im Vergleich zum Winter wirbelt auch wieder mehr Straßenstaub durch die Luft. Deshalb ist die Kombination Frühling/Pollensaison und Kontaktlinsen für viele eine Herausforderung – aber eine, die sich in vielen Fällen meistern lässt! Natürlich gibt es starke Allergiker und Menschen mit besonders empfindlichen Augen, die während des Pollenfluges besser auf eine Brille umsteigen sollten.

Wer aber auch im Frühjahr bzw. während des Pollenfluges nicht auf Kontaktlinsen verzichten möchte, sollte die folgenden Tipps beherzigen.

Kontaktlinsen in der Pollensaison:
Tipps und Tricks

  • ALTERNATIVE. Wer harte, formstabile Kontaktlinsen trägt, sollte es in der Pollensaison einmal mit weichen Linsen versuchen. Nicht nur, dass sie das Auge großflächiger schützen, sie fühlen sich oftmals auch angenehmer an und verursachen weniger Fremdkörpergefühl. Tipp: Tageslinsen vom Fachoptiker – da jeden Tag ein frisches paar Linsen verwendet wird, können sich keine Pollenablagerungen bilden.

  • SAUBERKEIT. Während des Pollenfluges ist das Auge empfindlicher gegenüber Fremdkörpern – deshalb sollte man seine Kontaktlinsen und Linsenbehälter noch intensiver reinigen und pflegen, um etwaige Ablagerungen zu vermeiden. Am besten beim Fachoptiker nach passenden Reinigungsmitteln fragen – und nach der besten Technik!

  • HÄNDE WEG VON DEN AUGEN. Gerade, wenn’s eh schon juckt, sollte man dem Drang nicht nachgeben, die Augen zu reiben … Pollen- und Staubpartikel haften an den Händen und gelangen so erst recht ins Auge.

  • BLINZELTECHNIK. Im Frühjahr wird häufig noch geheizt – das bedeutet trockene Luft in den Räumen, die den Augen zu schaffen macht. In Kombination mit den Pollen, die im Freien herumschwirren, führt dies häufig zu gereizten Augen. Darum: Zu Hause und im Büro für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen und beim Arbeiten am Bildschirm (oder beim Lesen bzw. beim Spielen mit dem Smartphone) bewusst oft blinzeln.

  • FEUCHTIGKEIT. Nachbenetzungstropfen ohne Konservierungsmittel (gibt’s beim Fachoptiker) sorgen unterwegs schnell für Linderung bei Fremdkörpergefühl oder Jucken im Auge.

  • SONNENBRILLE. Setzen Sie auf mechanischen Pollenschutz durch eine Sonnenbrille! Nicht nur, dass damit so richtig Frühlingslaune aufkommt – die Gläser halten auch viel mehr Pollen von Ihren Augen fern. Wichtig: Nach dem Tragen die Brille gründlich reinigen, um daran haftende Pollen zu entfernen.

Kontaktlinsen in der Pollensaison Tipps und Tricks © Pixabay/soulgazephotography
Die Pollensaison macht nicht nur Allergikern zu schaffen. Die Devise für guten Durchblick lautet: Augen schützen und durch!

Auch #sehenswert

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Zustimmen", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite zu besuchen. Sie können Cookies jedoch auch in unserer Datenschutzerklärung deaktivieren.