Menü
© iStock/NiKita Filippov

Die runde Brille – wie man den Trend trägt und wem er steht

Ob Sonnen- oder Korrektionsbrille: Runde Brillenformen sind aus den Kollektionen der Designer nicht mehr wegzudenken. Wem die kreisrunden Fassungen stehen und zu welchen Outfits man sie kombiniert, verrät unser Trend-Guide.
Style – 25. Juli 2019

In Sachen Brillenformen lassen die wilden Siebziger derzeit herzlich grüßen! Kreisrunde Brillen, die jahrelang ein etwas altmodisch angehauchtes Dasein fristeten, zählen dieses Jahr zu den Lieblingen der Trendsetter. Allerdings passen die an die Flower-Power-Zeit erinnernden Modelle nicht zu jeder Gesichtsform – zumindest sollte man bei der Auswahl des passenden Modells bestimmte Faktoren berücksichtigen.

In diesem Beitrag erfährst du

  • in welchen Formen runde Brillen heute im Trend liegen
  • zu welchen Gesichtsformen welche runde Brille passt und
  • mit welchen Outfits man sie am stylishsten kombiniert.

Runde Brille: Comeback aus den 70ern

In der Mode gilt die einfache Regel: Irgendwann kommt jeder Trend wieder – ob man das nun gut findet oder nicht. Runde Brillengläser jedenfalls feiern aktuell ein fulminantes Comeback! Aktuell ganz besonders mit dünnen Metallrahmen á la klassische John-Lennon-Brille in Gold, Roségold oder Silber, mit auffälligen Nasenstegen, (z. B. Doppelsteg) oder mit Windsorring, einst bekannt als Hindenburg- oder Diplomatenbrille, bei dem der Metallrahmen mit einem Überzug, z. B. im Horn-, Schildpatt- oder Pastell-Look, beschichtet ist.

Brillentrends 2019 Optiker Steiermark – rund© iStock/hbrh

Wem stehen runde Brillen?

Das Gute an runden Brillen ist – Harry Potter und allen anderen Verfechtern dieser Brillenform sei dank! –, dass sie ihrem Träger im Null-komma-Nix einen intellektuellen, philosophisch-denkerischen Look verleihen. Allerdings: Runde Brillen stehen leider nicht jedem zu Gesicht. Wer ein markantes, eckiges Gesicht hat, kann aufatmen – hier passen runde Fassungen so gut wie immer und wirken noch dazu wie ein Weichzeichner auf die Gesichtszüge. Auch ovalen Gesichtsformen stehen runde Brillen meist gut. Aber: Je rundlicher das Gesicht, desto eher sollte man sich von runden Gestellen fern halten – denn sie betonen die Rundlichkeit des Gesichts noch zusätzlich und lassen es schnell flächig und konturlos erscheinen. Weshalb man mit runden Gesichtsformen besser zu eckigen Brillen greift, die einen optimalen Kontrast bilden.

Aber: Ausnahmen bestätigen die Regel. Und sowohl Geschmäcker als auch Gesichter sind individuell. So kann es durchaus sein, dass dir auch mit einer runden Gesichtsform eine runde Brille steht. Einfach ausprobieren – dein Fachoptiker steht dir dabei gern mit Rat und Tat zur Seite.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bryanboy (@bryanboycom) am

Wozu trägt man runde Brillen?

Das Tolle an den aktuellen runden Metallfassungen und klassischen Windsorring-Brillen: Sie lassen sich enorm vielseitig kombinieren und ecken kaum an. Sprich, sie ergänzen sowohl Business-Bürooutfits als auch elegante Jeans- und Blazer-Kombis oder schlichten Understatement-Looks in Schwarz perfekt und verleihen vor allem sehr geradlinigen Outfits oft die nötige Prise Verspieltheit. In Kombination mit Mittelscheitel-Frisur, langen, fließenden Kleidern oder Röcken, Schlaghosen, Plateauschuhen oder Fransentaschen bzw. -westen ergeben runde Brillen einen nostalgisch-coolen 70er-Jahre-Style – Hingucker-Effekt garantiert!

Auch #sehenswert

Diese Website nutzt Cookies für funktionale Zwecke und zur anonymisierten Nutzungs-Analyse. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.